KRĂ„UTERKASTEN BĂśRGERTREFF KLEINKUNST

 

Halbjahresprogramm

Januar - Juli 2015 – Beginn jeweils 20 Uhr

16.1.  

 "Petticoat & Pomade"

Rock ’n’ Roll Hits und wunderschöne Balladen

Moni Francis und Buddy Olly erwecken die schönsten deutschen Schlagerperlen der 50er & 60er Jahre wieder zum Leben. Aber nicht nur das : auch der eine oder andere Rock’n Roll-Hit, sowie wunderschöne Balladen aus dieser Zeit finden den Weg zurück auf die Bühne. Zwischen den Songs erzählen Moni und Olly in ihrer Petticoat & Pomade-Show amüsante, kurzweilige Geschichten und Anekdoten. Es gibt nicht nur was „auf die Ohren“ sondern auch was für’s Auge, wie z. B. original Outfits und Requisiten aus den 50er Jahren, sowie einen Strip der etwas anderen Art. Bei diesem Programm muss man nicht auf den Stühlen kleben, es darf getanzt und mitgesungen werden. Die A-capella –Einlagen von Moni Francis laden ebenfalls zum Mitsingen ein. Ein Abend voller Spaß, Erinnerungen an Pop und Rock –Musik und guter Laune der 50er Jahre .

30.1.

"Kill me Kate" mit Inka Meyer

Die Theatermacherin Nora,(Inka Meyer) hat ein Problem. Für die nächste Spielzeit wurde ihr das Shakespearestück „der Widerspenstigen Zähmung aufgebrummt. Mit viel Witz, Scharfsinn und vor allem wortgewandt hinterfragt sie, wie es Frauen, die Familie haben und arbeiten heute so geht.

Ein geniales Rundumpaket, das nach den künstlerischen Sternen greift und mittendrin sitzt das Publikum, das sich vor Lachen biegt (Rhön und Salepost).

27.2.

"Best of Melodisteln"

mit Martina Göhring & Ernst Seitz

Die zwei Schauspieler, Musiker und Kabarettisten Martina Göhring & Ernst Seitz sind ein virtuoses mit vielen Auszeichnungen. dem Musik-Theater verschriebenes Duo. Sie fischen noch einmal in der Partnerbörse und locken den Milbenforscher Dr. Willi Hörbach zum zarten Tête á tête in's asiatische Restaurant. Hören und staunen Sie, wenn der fröhliche Vogelfänger aus der Zauberflöte unversehens in die Netze von feurigen spanischen Damen und alten Hexen gerät. Sie haben nun die besten Szenen aus ihrem gemeinsamen „Melodistel-Theater-Schaffen“ zu einem neuen funkelnden und strahlenden Programm zusammengestellt. Und natürlich präsentieren die Melodisteln eine Auswahl der besten Songs aus 7 Jahren

Das vituose Duo singt und spielt auf höchstem Niveau.

So

8.3.

Zum Internationalen Frauentag

Gemeinsam mit

dem Kulturamt im Schloss in Lautlingen

Musikkabarett Honey Pie: „hotter than ever“ 

Anette Heiter Alt, Dorothee Götz Sopran,   Susanne Schempp Mezzosopran

20.3.  

 Theater unter der Laterne "Herbstflimmern"

von Rolf Salomon

Tragikomödie über die Alzheimer Krankheit aus der Perspektive des Betroffenen.

 Charles, ein Witwer von gut 70 Jahren lebt schon lange allein, aber nicht einsam. Eines Tages bemerken seine Tochter und seine Haushälterin eine merkwürdige Veränderung an ihm. Charles Leconte bewohnt ein hübsches Pariser Appartement

Und wird von seiner liebenswürdigen Haushälterin Bernadette sowohl gut versorgt, bekocht und unterhalten. Bernadette, eine dem Leben zugewandte junge Frau interessiert sich einfach für alles, für die Umstände, unter denen Charles und seine Frau sich einst kennen lernten, ebenso wie für seinen alten Schachpartner oder die Ehe seiner Tochter, die sich mit ihrem Vater übrigens gut versteht. Doch allmählich bemerken die beiden Frauen seltsame Veränderungen an dem alten Mann.

Ein Kammerspiel über die Alzheimer Krankheit ganz aus der Perspektive des Betroffenen mit verblüffender Stringenz und poetischer Dichte .

17.4.

"Von wegen"

 Thomas Felder ist ein deutscher Mundartliedermacher, der aus einem musikalischen Elternhaus stammt, mit 6 Jahren Klavierunterricht bekam und mit 12 Gitarre dazu lernte. Er absolvierte ein Studium der bildenden Kunst und Anglistik in Stuttgart und London. Ab 1972 zog er als Straßenmusikant durch Deutschland, Israel, Skandinavien und USA. Lehraufträge und Konzerte in London und Kleinkunstpreise in Hessen, Bayern und Baden-Württemberg folgten. Außerdem bekam er zahlreiche Rundfunk-und Fernsehauftritte und war seit 1982 in der Friedensbewegung aktiv.

So war er 2x nominiert auf der SWR Lieder-Besten- Liste mit: „Nie wieder Frieden kriegen“ und „Mir send das Gsälz von der Erde“. Seit 2006 sind die Konzerte gemeinsam mit seiner Tochter Johanna Zeul sehr bekannt und gefragt.

In seinem neuesten Programm „Von wegen“ jongliert Thomas Felder als Eulenspiegel mit Stimme und Sprache ernst und heiter, mit Witz und Ironie und voller Hintersinn. Er ist ein deutscher Mundartliedermacher, der vor allem für seine ausdrucksstarken, oft zeit-und gesellschaftskritischen Lieder in schwäbischem Dialekt bekannt geworden ist.

8.5.

 
 

"Trennung war noch nie so lustig"

von und mit Rena Schwarz

Die Schauspielerei und das Singen waren schon immer das, was sie wollte . Aber das wollten ihre Eltern nicht. Aber etwas Kreatives musste es sein. So lernte sie nach dem Schulabschluss Direktrice Sie machte Entwürfe zur Schnittgestaltung für Bekleidung. Das hat sie einige Jahre gemacht, bis sie Musiker und Unterhaltungskünstler und Schauspieler traf , die ihr Mut machten eine CD zu besingen, um sich zu bewerben. Sie bewarb sich an der Schauspielschule actor's company, wurde aufgenommen und bestand ihren Abschluss und startete ihren Weg als Schauspielerin, Comedian und Sängerin. 1999 kam sie zu Urban Priols Kabarett in Hofgarten. Das vielseitige Kleinkunst und Kabarettangebot gab ihr die nötigen Impulse als Comedian.

 12.6.

"Brassens-Abend"

Zwei alte Herren möchten gerne einen französischen Chansonier vorstellen, der sie als Jugendliche stark beeindruckt hat und der in Frankreich damals und bis heute überaus populär war und noch ist – George Brassens (1921 – 1981).

Auch in Deutschland hat er durch Kino, Rundfunk und Schallplatten eine nicht geringe Anzahl von Menschen angesprochen, die ihm bis heute treu geblieben sind. Auch über 30 Jahre nach seinem frühen Tod sind seine heute noch aktuellen Texte und die schlichte Art seines Vortrags ein wohltuender Kontrast zur modernen Musikszene. Peter Schwaibold, ehemaliger Französischlehrer und Kenner von George Brassens seit seiner Jugend, wird durch zweisprachige Texte, Video-und Audiopräsentationen den Dichter, Komponisten und Interpreten Brassens dem Publikum nahe bringen.

Jörg Schweickhardt, schwäbischer Liedermacher, der wie viele andere von George Brassens beeinflusst ist, wird einige Chansons von ihm, die er ins Schwäbische übertragen hat, auf ähnlich einfache Art mit der Gitarre vortragen.

Peter Schwaibold und Jörg Schweickhardt versprechen einen unterhaltsamen Abend nach dem Motto : lieber lebendig als pefekt.

Kinderprogramm - Beginn 16 Uhr

31.1.

Alter

ab 4

"Dornröschen lass dein Haar herab"

Ein Clowntheaterstück für 2 Clowns, einen Garten, eine Hecke und eine Heckenschere, frei nach dem Grimmschen Märchen Dornröschen

Für Kinder ab 4 Jahren.

Frühlingszeit - Die Bäume schlagen aus. Die Blumen sprießen. Gebrr hat Hummeln im Hintern und Grimm würde am liebsten einfach nur in Ruhe die Frühlingssonne genießen. Doch die beiden Clowns müssen ihren Garten „putzen“, graben, harken, jäten, zupfen säen, setzen, Hecke schneiden--- Doch Moment mal gibt es da nicht ein Märchen, in dem eine Hecke vorkommt? Und ein Schloss und ein Spinnrad und eine verwunschene Prinzessin und einen zupackenden Prinz? Das ist doch viel spannender als Gartenarbeit-- und ist nicht alles da, was man für dieses Märchen braucht? Mit Hilfe allerlei Gartengeräte erzählen sich die beiden Gebrr und Grimm kreuz und quer durch das Märchen von Dornröschen, bringen einiges durcheinander, doch am Ende – wie immer im Märchen – küsst die Prinzessin ihren Prinzen und der bekommt das halbe Königreich und die ganze Prinzessin und kann endlich in der Frühlingssonne dösen...

Rainer Besel & Esther Krause-Paulus

 

7.3.

Alter

ab 3

 

"Das Geheimnis der Waldfee"

Karin Minuth

 In dieser liebevollen Geschichte mit schönen, überraschenden Bildern wird Kasper vor eine schwierige Aufgabe gestellt: Prinzessin Arabella liegt krank im Bett. Sie kann nur gesund werden, wenn das Geheimnis der Waldfee enthüllt wird. Aber wo findet man die Waldfee? Natürlich im Wald. Und den Weg dorthin kennt zum Glück Bello, Kaspers treuer Begleiter. Doch endlich angekommen, ist von der Fee weit und breit nichts zu sehen. Wie gut, dass in diesem Moment Zweg Timmetimm auftaucht. Er weiß um die vielen Wunder, die es im Wald zu entdecken gibt und bringt Kasper auf die richtige Spur. Mehr wird noch nicht verraten, nur eins: zum Schluss wird wieder alles gut –die Prinzessin ist gesund und tanzt sogar ganz fröhlich und singt mit Kasper und den Kindern ein Lied.

Das Handpuppenspiel zeigt, dass Gold und Geld allein nicht glücklich machen, und das auf gefühlvolle Art und Weise, dass nicht nur den Kindern, sondern auch den Erwachsenen das Herz aufgeht. Und am Ende tragen alle ein wunderschönes Lied mit nach Hause. 

 

18.4.

Alter

ab 4

"Clown Paul macht Ferien"

von und mit U. Paul Bittes

Clown Paul macht Ferien heißt das neue Programm des Kindertheaters Rote Nase

Clown Paul hat sich so auf die Ferien gefreut. Als er aber nach langer Reise dann endlich in seinem Liegestuhl liegt, ist ihm langweilig. Das kann doch nicht sein. Was kann man in den Ferien denn alles machen? Alles, was er ausprobiert geht schief. Die Kinder müssen ihm helfen und bei seinen lustigen Ferienspielen mitmachen. Dabei kommen aus seinem Koffer die tollsten und verücktesten Sachen. Die Kinder dürfen sich auch im Wellenreiten (Seillaufen) ausprobieren.

Das Kindertheater Rote Nase wird 1990 als Mobiles Theater von U. Paul Bittes gegründet. Seitdem wird unentwegt .Projektarbeit mit verschiedenen Schauspielern, Künstlern und Theater in die sogenannte „Provinz“ gebracht. Das Kindertheater spielt seine Theaterproduktionen als Mitmach und Clowntheaterstücke.

 

9.5.

Alter

ab 6

 "Kopfüber – Kopfunter"

nach Mary Poppins mit Susan Smadi

Jane und Michael haben es genau gesehen-- der Wind hat das neue Kindermädchen hergeweht und mit einem Plumps vor der Haustür abgesetzt. Wen wundert es, dass damit für die Kinder aus dem Kirschbaumweg Nummer 17 eine Zeit voller aufregender Abenteuer beginnt. Mary Poppins führt die Kinder der Familie Banks an besondere Orte, wo sie so merkwürdige Menschen, wie Mr. Kuddelmuddel oder der Frau, die die Sterne an den Himmel klebt, begegnen. Dabei erleben nicht nur Jane und Michael zahlreiche Überraschungen, sondern auch die Zuschauer sind eingeladen sie auf den zauberhaften Ausflügen zu begleiten und neue Sichtweisen auf die Welt zu entdecken.

Susan Smadi spielt mit winzig kleinen Utensilien und einer feinen Klavier- und Glockenmusik. Alles wirkt wie gerade aus dem Märchenbuch entstiegen.